Sicherheit

Wenn Du Informationen zu Fragen der Sicherheit bezüglich Deiner Reisedestination hast, dann wende Dich bitte an folgenden Links:

Schweiz
www.eda.admin.ch/reisehinweise

Deutschland
www.auswaertiges-amt.de

Aqua Med Tauchversicherung

Der Tauchsport fasziniert viele Menschen auf der ganzen Welt. Doch nicht alle denken beim „Abtauchen“ daran,
dass mit dem Tauchen (wie bei jeder Sportart) auch Risiken verbunden sind. Kommt es zu einem Unfall, sind die
entstehenden Kosten oft sehr hoch und müssen i. d. R. aus eigener Tasche getragen werden. Nur wenige
Versicherungen übernehmen die Behandlung von Tauchunfällen (Dekompressionserkrankungen) in einer
Druckkammer. Die Behandlung kann sehr teuer werden und viele Tauchbasen fordern einen Nachweis über eine
Absicherung im Schadensfall mit entsprechender Kostenübernahmeerklärung. In einigen Ländern, wie z. B. in
Spanien, dürfen Taucher ohne entsprechenden Versicherungsnachweis nicht ins Wasser.

Darum ist es wichtig einen Partner wie Aqua Med an seiner Seite zu haben, der im Fall der Fälle alles in die
Wege leitet. Vom Notfallmanagement bis hin zur Kostenübernahme.

Aqua Med Tauchversicherung

Warum sollst Du Dich für die Dive Card von Aqua Med entscheiden?

  • Gesetzliche Krankenkassen übernehmen keine ambulanten Druckkammerbehandlungen: Im Falle einer
    erforderlichen Druckkammerbehandlung kommen schnell vierstellige und im Extremfall auch fünfstellige €-
    Summen zusammen; unter Umständen zuzüglich eventueller Krankenhaus-, Übernachtungs- und
    Transportkosten.
  • aqua med docs helfen bei Sprachbarrieren: Deutschsprachige Ärzte, die über gute Landeskenntnisse
    und langjährige Erfahrungen verfügen.
  • Umfassende Tauchsportversicherung: Unabhängig davon, welchem Verband Du angehörst sind alle international
    anerkannten Sporttauchverfahren abgesichert.
  • Taucher-Privathaftpflichtversicherung: Eine solche Privathaftpflicht ist in einigen Ländern (z.B. Spanien)
    vorgeschrieben. Mit einer dive card erfüllen Taucher auch diese gesetzlichen Vorgaben.
  • Vollständige Auslandsreisekrankenversicherung: Unabhängig vom Tauchen sind bei Auslandsreisen bis zu
    56 Tagen Dauer auch alle anderen Erkrankungen und Verletzungen bei uns mit abgesichert.
  • Ein Ansprechpartner für alles: Egal ob medizinische Fragen, Notfallorganisation oder Kostenklärung: Du
    hast für alles EINEN Ansprechpartner.
    aqua med • Am Speicher XI 11 • 28217 Bremen • Deutschland
    Tel.: +49 421 222 27-10 • Fax: +49 421 222 27-17 • info@aqua-med.eu • www.aqua-med.eu
  • Mit der Dive Card hast Du Deinen persönlichen Arzt immer an Deiner Seite – ohne Callcenter Zwischenschaltung: Im Bedarfsfall
    erhältst Du professionelles Notfallmanagement / Beratung sofort und direkt von unseren Ärzten. Gleich per Telefon und ohne ewig in
    der Warteschleife zu hängen oder auf einen Rückruf zu warten.
  • Unabhängige Assistance: Keine Tätigkeit im Auftrag einer Versicherung.
  • Übernahme medizinisch sinnvoller Leistungen: Wir übernehmen nicht nur „medizinisch notwendige“
    sondern auch „medizinisch sinnvolle“ Leistungen! Ein sehr wichtiger Unterschied, denn wurdest Du z.B.
    nach einem Unfall im Ausland erfolgreich operiert, ist ein Rücktransport nicht mehr notwendig aber
    trotzdem sinnvoll!
  • Speicherung medizinischer Daten: Unsere Kunden können freiwillig ihre medizinischen Daten für den
    Notfall bei uns hinterlegen. So können Risiken (z. B. bei Bluttransfusionen) vermieden oder lebenswichtige
    Zeit im Notfall gewonnen werden.
  • Automatische Vertragsverlängerung: Dein Vertrag verlängert sich automatisch und muss nicht jedes Jahr
    neu beantragt werden. Trotzdem hast Du eine sehr kurze Kündigungsfrist von nur zwei Wochen.

Also zögere nicht und melde Deine Dive Card an!

Aqua Med Dive Card Basic

DAN steht für Divers Alert Network – Ihr einzigartiges Netzwerk für die Tauchsicherheit. Die Organisation wurde 1980 auf Initiative führender internationaler Tauchmediziner in den USA und Italien gegründet und ist die weltweit am meisten verbreitete Versicherung speziell für Beruf– und Hobby-Taucher. Wissenschaftler und Universitätsprofessoren hatten erkannt, dass das Tauchunfallmanagement Spezialwissen erfordert, das im Allgemeinen innerhalb normaler medizinischer Notfalleinrichtungen nicht zur Verfügung steht. Seit 1980 ist DAN der internationale Spezialist für Tauchmedizin.

DAN gewährleistet folgende Aufträge:

  • Betrieb und Erhalt eines internationalen Netzwerks von Notrufzentren, die 24 Stunden täglich besetzt sind
    und für jeden Taucher an jedem Platz der Welt im Notfall sachkundige Hilfe gewährleisten können
  • gibt tauchmedizinischen Rat
  • forscht im Rahmen der Tauchsicherheit
  • organisiert Kurse und Seminare mit dem Ziel, das Wissen und Verantwortungsbewusstsein von Sporttauchern zu verbessern
  • unterstützt hyperbare Therapieeinrichtungen in Entwicklungsländern finanziell und technisch

Vor jeder Reise sollte man sich vergewissern, dass die Notfallnummer aktuell und richtig in den mitgeführten Taucherunterlagen vermerkt ist.

Weitere nützliche Informationen sowie Versicherungsanmeldung möglich direkt unter:

www.daneurope.org oder mail@daneurope.org

DAN Europe Office Suisse
National Director: Dr.Jürg Wendling M.D.
Faubourg du Lac 67, 2502 Biel, Switzerland Phone +41 (0)32 322 3823
Fax +41 (0)32 322 3839
suisse@daneurope.org

Tauchlampen gelten im Flugzeug als Gefahrengut – so das Bundesamt für Zivilluftfahrt, das eine Liste für sämtliche Artikel, die als besonders gefährlich gelten, führt.

Aus Unwissenheit packen TaucherInnen ihr teures Stück immer wieder in ihr aufzugebendes Gepäck und laufen damit Gefahr, für die Missachtung dieser Vorschrift eine beträchtliche Busse auferlegt zu bekommen.

Da bei der Durchleuchtung des Reisegepäcks die Tauchlampen meistens entdeckt werden, ist der Reisende gezwungen, die Tauchlampe noch auf dem Gate aus dem Gepäckstück zu nehmen. Dabei kommt es oftmals vor, dass das Fluggepäck trotz mehrfacher Beteuerung des Personales nicht mehr rechtzeitig ins Flugzeug gelangt und bis zum nächsten Flug liegen bleibt.

Dies ist gerade bei Tauchkreuzfahrten äusserst ärgerlich, da vor Ort meist keine Zeit besteht, auf das Gepäck zu warten – was zur Folge hat, dass in aller Eile irgendwo Mietmaterial zu horrenden Preisen gemietet werden muss.

Gemäss aktuellen Angaben des Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) können diese Probleme sehr einfach verhindern werden, indem man den Tauchlampen entweder das Leuchtmittel (Birne) oder die Energiequelle entnimmt und diese im Handgepäck mitführt. So kann die Tauchlampe bei der Handgepäck-Kontrolle vor dem Einsteigen problemlos kontrolliert werden.