fbpx

Ledi-Wracks | Walensee

25.10.2020

Wracktauchen ist immer ein Abenteuer!

Dieser Tauchplatz ist einer der wenigen in der Schweiz, der gleich mit zwei gut erhaltenen Schiffswracks aufwarten kann. Vom Einstieg her folgen wir dem Kompasskurs und einer gut sichtbaren Spur dem Grund entlang bis auf knapp 30m Wassertiefe vor uns das erste Wrack auftaucht. Gerade die Flanke des hinteren Ledischiffes ist in einem hervorragenden Zustand und sogar noch immer mit einigen Fenstern versehen. Unser Tipp an Fotografen: deponiert eine kleine Lampe im Innern des Wracks, die nach aussen leuchtet -  so erzielt ihr einen tollen Effekt. Je nach Sichtweite können wir vom Heck her zum zweiten Wrack tauchen welches ca 30 m vom ersten entfernt in gut 30 m Tiefe liegt.

Auf dem Rückweg treffen wir auf einige von Tauchern gesetzte Strukturen und im oberen Bereich auf Überreste vom Autobahnbau. Da der Tauchgang wegen Tiefe und Distanz zu den Wracks normalerweise nicht als Nullzeit-Tauchgang durchgeführt werden kann, bieten sich diese – auch für Fotografen interessanten – Details an, um in Sicherheit austauchen zu können.

Die Lediwracks

Die genauen Gründe, weshalb die beiden Lediwracks sanken, sind noch immer unklar - Gerüchten zufolge sollen die zwei Lediwracks im Nebel zusammengestossen sein. Es kursiert jedoch auch eine weitere Geschichte, wonach beide Ledischiffe unabhängig voneinander, in den 50er Jahren untergegangen sind. Das Eine wegen Altersschwäche und das Andere während eines Sturmes. Beide Ledischiffe wurden vor ihrem Untergang für Kies- und Schottertransporte eingesetzt und hatten zu Dienstzeiten wohl schon tausende Tonnen befördert.

Bug des Lediwrack im Walensee
Wracktauchen an gut erhaltenen Lediwracks
SCUBA VIVA Taucher beim Wracktauchen im Walensee
Wracktauchgang am Lediwrack im Walensee
Wracktauchen Lediwrack im Walensee
Wracktauchgang im Walensee