fbpx

JURA Wrack & Marien-Schlucht | Bodensee

14.11.2020

Ein Tauchgang in die Vergangenheit ...

... wird es sein, wenn wir das wohl spektakulärste Wrack in Schweizer Seen - die "Jura" - aufsuchen. Der 42 Meter lange Raddampfer aus Holz rammte am 12. Februar 1864 im dichten Nebel, ca. 1 km vor Bottighofen, das Schiff "Stadt Zürich". Der Bug der Jura ist beim Zusammenstoss weit aufgeschlitzt worden und das Schiff versank schnell in den eisigen Fluten. Die Passagiere und die Besatzung konnten sich bis auf einen Matrosen auf die "Stadt Zürich" retten.

Das Wrack
Nach 38m stoppte der Grund den freien Fall der "Jura" und sie steht jetzt taucherfreundlich auf ihrem Kiel. Trotz des hohen Alters des Wracks und den teilweisen Plünderungen kann man noch viele Einzelheiten des damals für den Bodensee typischen Raddampfers erkennen. Besonders die Schnitzereien im Bugspriet sind noch fabelhaft erhalten. Auch die Schaufelräder, Deckaufbauten und Treppen haben dem Verfall getrotzt. Das Ruder am Heck ist scharf eingeschlagen.

Tauchgänge
Das Tauchschiff Concrete Lady wird uns sowohl zum Tauchplatz der "Jura", also auch zu jenem der imposanten "Marienschlucht" geleiten. Bei der "Jura" werden wir vom Boot aus an einer Ankerleine im Freiwasser auf ca. 38m abtauchen, weshalb dieser Tauchgang nur erfahrenen Tauchern vorbehalten ist.

Mittagessen
Zwischen den beiden Tauchgängen werden wir an Bord der Concrete Lady einen feinen Spaghetti-Plausch geniessen!

Wracktauchgang an der Jura
Wracktaucher erkundet das Wrack der Jura
Wrack des Dampfschiff Jura
Tauchgang Vorbereitung vor dem Wracktauchgang
Taucher nach erfolgreichem Wracktauchgang
Mittagessen nach dem Wracktauchgang